Wettbewerb ESNC startet - Ideen für die europäische Satellitennavigation gesucht

Quelle DLR (CC-BY 3.0); DLR Wissenschaftler während der Messkampagne beim DLR Weilheim

Bereits zum 15. Mal findet in diesem Jahr der European Satellite Navigation Competition statt, um richtungsweisende Ideen für künftige kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Satellitennavigation aufzuspüren. Das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) vergibt seinen diesjährigen Spezialpreis im Bereich der hoch automatisierten und autonomen Systeme. Der DLR-Spezialpreis hat zum Ziel, neuartige und weiter fortgeschrittene Navigationslösungen und Anwendungen für die Nutzergemeinschaft zu ermöglichen. Vor allem innovative Ideen und konkrete Konzepte werden gesucht.

 Autonom navigieren
"Der DLR-Spezialpreis ist seit vielen Jahren eine feste Größe des Ideenwettbewerbs ESNC mit hoher zahlenmäßiger und qualitativer Beteiligung“, erklärt Robert Klarner vom DLR-Technologiemarketing. "Besonderes Augenmerk legen wir dieses Jahr bei unserem Spezialpreis auf die robuste und widerstandsfähige Auslegung der Systeme. Zugleich sollen die Signale überall verfügbar sein, um die sichere Steuerung zu Lande, im Wasser und in der Luft zu unterstützen.“

Fahrerlose Autos und unbemannte Schiffe, automatisches und präzises Landen, autonom fliegende Flugzeuge und vollautonome UAV, selbstgesteuerte Roboter und industrielle Prozessautomatisierung - das sind vielversprechende Anwendungen von morgen. Die Systeme der Zukunft müssen einen immer höheren Automatisierungs- und Autonomiegrad haben. Die Navigation - insbesondere globale Satellitennavigationssysteme, allen voran Galileo - spielen hier eine zentrale Rolle.

Um mobile Plattformen genau zu lokalisieren und deren Betrieb zu jeder Zeit sicher zu gestalten, sind Störungsresistente Technologien und Verfahren unerlässlich. Genau darauf zielt der diesjährige DLR-Preis ab. Über die Satellitennavigation hinaus können hier auch weitere Ansätze wie die Kommunikationsverbindung und IoT, das sogenannte Internet of Things, aufgegriffen werden. Die Anwendungen reichen vom Endkundenmarkt bis hin zu professionellen, staatlichen bzw. institutionellen und sicherheitskritischen Anwendungen.

Die Ausschreibung richtet sich an Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen ebenso wie an Privatpersonen. Der Gewinner des Spezialpreises erhält einen DLR-Voucher als Sachpreis zur Weiterentwicklung und zielgerichteten Umsetzung seiner Idee - etwa in Form von Machbarkeitsstudien, Konzeptionsstudien, Systemsimulationen oder Prototypentwicklungen. Die Beratungs- und Entwicklungsleistungen innerhalb des DLR umfassen fünf Personenmonate, eine Umwandlung in einen Geldpreis ist dabei ausgeschlossen.

Bewerben Sie sich hier: https://www.esnc.eu/

Die vollständige Pressemitteilung mit Bildern finden Sie hier:
http://www.dlr.de/dlr/presse/desktopdefault.aspx/tabid-10172/213_read-27441/year-all/#/gallery/30546

Kontakte

Miriam Poetter 
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)
Kommunikation Oberpfaffenhofen
Tel.: +49 8153 28-2297
Fax: +49 8153 28-1243
mailto:Miriam.poetter(at)dlr.de

Robert Klarner 
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Technologiemarketing
Tel.: +49 8153 28-1782
Fax: +49 8153 28-1780
mailto:robert.klarner(at)dlr.de