Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) – Tele-robotische Umgebung für die ultra-präzises Montage photonischer Module für die Quantentechnologien

Das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) ist eine anwendungsorientierte Forschungseinrichtung auf den Gebieten der Hochfrequenzelektronik, Photonik und Quantenphysik. Das FBH erforscht elektronische und optische Komponenten, Module und Systeme auf der Basis von Verbindungshalbleitern. Diese sind Schlüsselbausteine für Innovationen in den gesellschaftlichen Bedarfsfeldern Kommunikation, Energie, Gesundheit und Mobilität. Das FBH verfügt über die gesamte Wertschöpfungskette vom Design bis zu lieferfertigen Systemen.

Unser Joint Lab Quantum Photonic Components ist weltweit führend in der Entwicklung von kompakten und robusten Diodenlaser-Modulen für Quantentechnologie-Anwendungen u.a. im Weltraum. Für Entwicklung einer intuitiv bedienbaren, tele-robotischen Anlage, die für die sehr flexible, ultra-präzise Montage dieser hochkomplexen, miniaturisierten photonischen Module in Einzelstücken geeignet ist, suchen wir

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d).

Die tele-robotische Umgebung besteht aus mehreren Präzisionsrobotern (nm-Auflösung) sowie aus Industrierobotern (μm-Auflösung), die miteinander auf engstem Raum kollaborieren. Ein fortschrittliches HMI (AR, VR, Sprache, Gestik, Haptik) ermöglicht die intuitive Interaktion zwischen dem Bediener, der tele-robotischen Hardware und einem Digitalen Zwilling, der für die Aktions-, Arbeitsraum-, Pfad- und Trajektorien-Planung genutzt wird. Virtual Fixtures sowie eine stereo-mikroskopische 3D-Bildgebung unterstützen tele-robotische Aktionen und ermöglichen die Objekterkennung und Perzeption. Mittelfristig wird eine KI-unterstützte Teilautomatisierung angestrebt.

Ihr Aufgabengebiet:

Sie übernehmen die Federführung bei der Konzeptentwicklung für die tele-robotische Umgebung, die Ab-stimmung mit unserem Robotik-Industriepartner und weiteren akademischen und industriellen Partnern, mit denen wir zu diesem Thema kooperieren. Sie arbeiten eng mit dem Fertigungsteam zusammen, das die Umgebung nutzt, um gemeinsam mit diesem Team Anforderungsprofile abzuleiten, die Konzepte zu entwickeln und robotische Lösungen zu evaluieren.

Ihre zentrale inhaltliche Aufgabe umfasst die Entwicklung der übergeordneten, Hardware-fernen Software zur Steuerung der Anlage, der Software für den Digitalen Zwilling sowie der Hardware-fernen Software für die intuitive Nutzung des HMI. Sie sind der zentrale interne Ansprechpartner für robotische Fragestellungen, Sie identifizieren die zukünftig relevanten robotischen Themen und richten danach die Forschungsaktivitäten mit dem Ziel aus, ein Robotik-Team zur Erforschung fortschrittlicher Methoden für das intuitive steuerbare, ultra-präzise Assembly hochwertiger photonischer Module in geringen Stückzahlen zu etablieren.

Ihr Profil:

Sie haben ein Studium in den Fächern Informatik, Robotik, Maschinenbau oder Mechatronik an einer Universität, idealer Weise mit einer Promotion, erfolgreich abgeschlossen und verfügen über einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Software-Entwicklung für Robotik-Anwendungen. Eine selbständige, sorgfältige Arbeitsweise, die Begeisterung für Details und der Wunsch, in der Praxis nutzbare Lösungen für technische Probleme zu finden, zeichnen Sie aus. Teamfähigkeit, engagiertes Arbeiten sowie sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

Wir bieten eine anspruchsvolle und interdisziplinäre Tätigkeit. Eine technisch exzellent ausgestattete Laborumgebung, die enge Anbindung an das Integrationsteam, die Vernetzung mit Partnern aus Industrie und Forschung sowie eine auf die Durchführung von Raumfahrtprojekten ausgerichtete, professionelle Arbeitsorganisation bieten exzellente Entwicklungsmöglichkeiten. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Stelle kann zumn ächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden und ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Das FBH unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ein besonderes Augenmerk kommt der Gleichstellung der Geschlechter zu. Das Institut ist bestrebt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung. Dazu klicken Sie bitte auf „Online bewerben“ und übermitteln uns auf diesem Wege Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.10.2022. Kennziffer 38/22

https://www.fbh-berlin.de/karriere/stellenangebote

Falls Sie noch Fragen zur Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an:
Frau Manuela Münzelfeld
Tel.: 030 6392-2641
manuela.muenzelfeld(at)fbh-berlin.de

Ferdinand-Braun-Institut gGmbH
Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik

Gustav-Kirchhoff-Str. 4
12489 Berlin

« Zurück zur Übersicht

Logo Ferdinand-Braun-Institut gGmbH - Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik

Firma

Ferdinand-Braun-Institut gGmbH - Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik

Ort

Berlin

Veröffentlicht am

14.09.2022

Adresse

Gustav-Kirchhoff-Str. 4
12489 Berlin

Telefon

030 6392-2641

E-Mail

manuela.muenzelfeld(at)fbh-berlin.de

Jetzt per E-Mail bewerben