Unerwartete Immersion: PhotonicNet4lab organisiert Virtual-Reality-Abend in Braunschweig am 11.04.2018

Virtual Reality und Augmented Reality sind in unserer Gesellschaft mittlerweile zu Begriffen geworden, die wir nahezu selbstverständlich in unseren Sprachgebrauch aufgenommen haben. Aber wie steht es um konkrete Erfahrungen im Umgang mit diesen zukunftsweisenden Technologien? Können wir aus der Abstraktion heraus das Portenzial dieser Technologien erahnen?

Dieser und anderer Fragen ist der Photonik-Stammtisch beim letzten Treffen am 11.04.2018 in der VirtuaLounge in Braunschweig nachgegangen. Hier haben die Teilnehmer zunächst ein Vortrag des Veranstalters gehört, der eine gute Übersicht zu bereits entdeckten Anwendungsmöglichkeiten, Problemfeldern und technischen Spezifikationen geboten hat. In der anschließenden Diskussion wurden neue interessante Themen rundum Virtual Reality entdeckt und ausgiebig diskutiert. Aufgrund der Expertise der Teilnehmer im Bereich der Optischen Technologien kam es hier so zu einem interessanten Austausch, der mitunter Ideen hervorgebracht hat, die es wert sind, weiter verfolgt zu werden. Unter anderem wurde hier die Möglichkeit diskutiert, VR-Technologien im Bereich der Herzchirurgie einsetzen zu können.

Bekanntermaßen zeichnen sich VR-Technologien durch einen erhöhten Immersionsgrad aus. Um eine Technologie jedoch vollends begreifen zu können, ist es nach Auffassung des Projekts PN4LAB unerlässlich, die Theorie und Abstraktion auch mal ein Stück hinter sich zu lassen und eigene konkrete Erfahrungen zu sammeln. Daher gab es in der zweiten Hälfte des Abends die Option, moderne VR-Brillen innerhalb verschiedener VR-Szenarien auszuprobieren. Auf zwei Feldern konnten die Teilnehmer wirklich spüren, wie der Verstand durch die veränderte Sinneswahrnehmung maßgeblich beeinflusst wird. Wider Erwarten zeigte sich, dass viele Teilnehmer doch sehr überrascht über diese starke Immersion waren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Abend den Erfahrungschatz der Teilnehmer nicht nur in theoretischer, sondern auch in praktischer Hinsicht erweitert und nochmal sehr deutlich gemacht hat, welches Anwendungspotenzial dieser noch sehr jungen Technologie innewohnt.

Weitere Infos zum Projekt PN4LAB finden sie hier.