ARGES übernimmt Exklusivvertrieb für Laserbohrkopf von Steinmeyer Mechatronik

© ARGES; Mikrobohrkopf Koala

ARGES, der Spezialist für kundenspezifische Scansysteme für die Lasermaterialbearbeitung hat den Exklusivvertrieb eines von Steinmeyer Mechatronik entwickelten Laser-Trepaniersystems für das Mikrobohren und -schneiden übernommen.

Steinmeyer Mechatronik ist Spezialist für hochgenaue mehrachsige Positioniersysteme. Dieses Know-how ist auch in die Entwicklung des Steinmeyer Laserbohrkopfes eingeflossen. Das im ARGES Produktspektrum als Koala geführte Trepaniersystem bietet durch die Luftlagerung der optischen Komponenten eine hohe Zuverlässigkeit und Präzision.

Steinmeyer Mechatronik sieht den Koala bei den Spezialisten für Laserstrahlführung und –formung gut positioniert. ARGES stärkt mit dem Laserbohrkopf seine Kernkompetenz im Bereich Mikrobearbeitung und kann durch die kundenspezifische Prozessentwicklung im hauseigenen Applikations- und Werkstofflabor optimal auf individuelle Kundenanforderungen eingehen.

Koala – kompaktes Laser-Trepaniersystem zum Mikrobohren und -Schneiden
Der Koala ist ein kompaktes Trepaniersystem für die Lasermikrobearbeitung. Er ermöglicht das Laserbohren von Bohrungsgeometrien mit zylindrischer Formgebung sowie negativer oder positiver Konizität und einem Durchmesser von 30 µm‑1,5 mm.
In Kombination mit einem XY-Tisch kann der Koala auch für hochpräzise Schneidapplikationen eingesetzt werden.

Das patentierte Funktionsprinzip basiert auf luftgelagerten, rotierenden optischen Elementen, die eine hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit bieten. In Kombination mit der sehr exakten Feinmechanik wird eine hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit erzielt.
Der Laserbohrkopf ist für alle gängigen Femto- und Ultrakurzpuls-Laserquellen in den Wellenlängenbereichen 515‑532 nm und 1030‑1064 nm erhältlich. Durch eine entsprechende Linsenbeschichtung ist auf Wunsch auch ein Betrieb mit beiden Wellenlängen möglich.

Das Koala Laserbohrsystem beinhaltet die gesamte Steuerelektronik und wird über eine bedienerfreundliche Softwareoberfläche angesteuert. Eine Einbindung in eine Anlagensteuerung kann über die RS232- bzw. USB-Schnittstelle erfolgen. Hierzu wird eine Software-DLL bereitgestellt, die in eigenen C# oder C++ Anwendungen zur Steuerung des Bohrsystems integriert werden kann.

Durch sein kompaktes Systemdesign und die einfache Bedienung ist der Koala die optimale Lösung für simplifizierte Bohr- und Schneidanwendungen, die eine hohe Präzision und Wiederholbarkeit erfordern.

Kontakt:
ARGES GmbH
Werk 4
92442 Wackersdorf
sales(at)arges.de