Mehr Laserleistung für die Gravitationswellen- detektion

neoLASE Mitarbeiter bei der Verstärker Instillation am LIGO Livingston Detektor.

Nach der ersten Messung von Gravitationswellen und einiger weiterer Detektionen in den ersten zwei Beobachtungsläufen der amerikanischen Gravitationswellendetektoren LIGO ist seit August die Steigerung der Detektorempfindlichkeit in vollem Gang.

Als eine der ersten Maßnahmen installierte die Firma neoLASE ein Verstärkermodul zur Erhöhung der Laserleistung. Hierzu wurde das derzeit verwendete 35 W Lasersystem durch ein neoVAN Verstärkermodul erweitert und somit die Laserleistung auf bis zu 80 W gesteigert. Vor dem Einbau am LIGO Livingston Detektor wurde das für den speziellen Einsatz modifizierte Verstärkermodul am Albert-Einstein-Institut in Hannover qualifiziert. Anfang nächsten Jahres soll auch der zweite LIGO Detektor in Hanford mit dem zusätzlichen Verstärkermodul ausgerüstet werden. Ein neoVAN Verstärkermodul der 100 W Klasse wird voraussichtlich zum nächsten Beobachtungslauf auch im VIRGO Detektor in Pisa eingesetzt. „Wir freuen uns das durch unseren Verstärkermodule die Empfindlichkeit der Detektoren auf einfache Weise gesteigert werden und somit die Reichweite der Gravitationswellenastronomie weiter ausgebaut werden kann“ so neoLASE Geschäftsführer Dr. Maik Frede.

Kontakt:

neoLASE GmbH
Hollerithallee 17
D-30419 Hannover

 

www.neolase.com